Energieausweis

Energieausweis Thalmässing

Bei Vermietung oder Verkauf Ihrer Immobilie muss dem Interessenten ein Energieausweis spätestens ab der ersten Besichtigung vorliegen. Wer keinen zulässigen Nachweis erbringt, riskiert ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro. Ebenso bei Neubauten, Erweiterungen und Umbauten ist der Energieausweis Pflicht. Durch diesen erhalten Sie eine Bewertung der energetischen Qualität - und damit auch Attraktivität - Ihrer Immobilie.

 

Generell existieren zwei Arten von Energieausweise: Der Verbrauchsausweis und der Bedarfsausweis. Der Verbrauchsausweis lässt sich mit vergleichsweise geringem Aufwand erstellen. Dafür werden lediglich Angaben zum Gebäude (Alter, Wohnfläche), zur Heizung (Alter, Art der Heizung, Energieträger) und die Heizkostenabrechnungen der letzten drei Jahre benötigt. Der Bedarfsausweis beurteilt das Gebäude detaillierter, weshalb auch umfangreichere Daten vorliegen müssen.

 

Für die überwiegende Anzahl der bestehenden Immobilien reicht ein Verbrauchsausweis. Einen Bedarfsausweis benötigen Sie lediglich für Neubauvorhaben, sowie für bestehende Wohngebäude mit bis zu vier Wohneinheiten, deren Bauantrag vor dem 01.11.1977 gestellt wurde und die Wärmeschutzverordnung nach 1977 nicht einhalten.

 

Nutzen Sie meinen Service und lassen Sie sich ohne viel Aufwand und innerhalb weniger Tage einen Verbrauchsausweis erstellen. Dazu ist noch nicht einmal ein gemeinsamer Termin notwendig - es reicht aus, wenn Sie mir die notwendigen Unterlagen ganz bequem per Email zur Verfügung stellen. Sollten Sie einen Bedarfsausweis benötigen, so stehe ich Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

 

Kosten

  • Verbrauchsausweis: 59 Euro brutto
  • Bedarfsausweis: ab 189 Euro brutto; gerne erhalten Sie ein individuelles Angebot

 

Wussten Sie, dass die Kosten für die Erstellung des Energieausweises nicht auf Ihre Mieter umlegen können? Allerdings haben Sie als Wohnungseigentümer bei Verkauf oder Vermietung Ihrer Wohnung einen Anspruch gegen die Eigentümergemeinschaft, dass Sie einen Energieausweis erhalten. Dabei sind die Kosten von der Eigentümergemeinschaft zu tragen.